Ladestromkreis und Batterie

Aus XS11 Schrauber WIKI

Wechseln zu: Navigation, Suche

Wenn die Batterie etwas schwächelt, was besonders auffällt, wenn die Maschine zwar ausdauernd orgelt aber nicht anspringt, dann gibt es meist zwei mögliche Ursachen:

  • Batterie ist kaputt
  • Batterie wird nicht geladen => Ladestromkreis


Batterie

Wenn die Batterie kaputt ist, dann macht sich dies insbesondere durch zu starken Spannungseinbruch beim Starten bemerkbar. Wenn man ein Voltmeter zwischen Masse und den Anschluss des Magnetschalters legt sollte man bei ausgeschalteter Zündung einen Wert größer 12V messen. (Ist der Wert deutlich unter 12V, so ist die Batterie entweder kaputt oder einfach nur (teil-)entladen, alle Werte unter 11,5V sind zuwenig.) Startet (orgelt) man bricht die Spannung stark ein. Wenn dieser Spannungseinbruch so etwa unter 9V fällt, wird es unwahrscheinlich, dass die Maschine noch anspringt, da die Spannung nicht reicht, um einen brauchbaren Zündfunken zu produzieren. Ob das noch klappt hängt aber auch wesentlich von der Art der Verwendeten Zündung ab. Ignitech arbeitet bis etwa 8 V zuverlässig, Boyer ist wesentlich empfindlicher und die originale Zündung mit Ballastwiderstandsschaltung sollte besser gehen als eine Zündung bei der die Spulen ca. 3 OHM haben und deshalb der Ballast rausgenommen wurde. (Verwendung von Bold’Or oder XJ Spulen)

Der sicherste Test, ob die Batterie der Grund für schlechtes Starten ist es, einfach mit einer PKW Batterie zu überbrücken. Startet sie dann sofort, dann ist es – vorausgesetzt die Ladespannung stimmt so halbwegs – wahrscheinlich eine kaputte oder ausgelutschte Batterie.

Ladestromkreis

Das Handbuch gibt die Ladespannung bei Drehzahl mit 14,x Volt an. Ich bin in der Praxis aber auch schon zweimal auf Maschinen gestoßen, die mit einer Ladespannung von 13,8V hervorragend hinkamen. Die Ladespannung sollte auch nicht über 14,8 Volt liegen. Sonst gilt für die Messungen an der LiMa und dem Regler das, was im Handbuch steht, wobei man bei Messungen bedenken muss, dass die heutigen Messgeräte günstigerer Bauart nicht gerade genau sind, wenn es um niedrige Widerstände geht. Nach meiner Erfahrung sind Abweichungen von bis zu 60% noch nicht problematisch.

Persönliche Werkzeuge