Beläge und Scheiben

Aus XS11 Schrauber WIKI

Wechseln zu: Navigation, Suche

Scheiben: Es gibt serienmäßig zwei Arten der Scheiben.

Die glatten Scheiben der 2H9 Vorne zwei Stck und hinten ein Stck.

Die geschlitzte der 5k7, Vorne rechts und hinten ist gleich. Vorne links ( andere Drehrichtung). Die original 5K7 ist in der Mitte goldfarbig.

Allen gemeinam ist, daß sie 298mm Durchmesser haben. Sie sind aus Edelstahl und halten recht lange.

Umstritten ist, ob die Scheibe der 5K7 besser bremst. Vielleicht bei Nässe.

Die Scheibe der 5K7 ist wesentlich seltener zu kriegen und wohl auch teuerer. Alle Scheiben sind untereinander austauschbar, wenn die Drehrichtung stimmt.

Alternativ passt auch die linke Scheibe der SR500 geschlitzt 298mm und ungeschlitzt 298mm

die rechte Scheibe der XS650SE ( nicht XS650)298mm

die Scheiben der 750er Seca 298mm,aber die Scheiben sind geringfügig dünner. Die Funktion ist trotzdem bei gutem Sattel getestet und gewährleistet.

Die Bremssättel von 2H9 und 5K7 sind nicht untereinander austauschbar, weil die Halterungen an der Gabel anders sind.

Hinweis noch mal: Die TIPS sind ohne Gewähr und ohne Anspruch auf TÜV. Jeder muß sich selbst im klaren sein, daß Arbeiten an der Bremsanlage lebensgefährlich sind

Jeder ist für sich selbst verantwortlich

Die Beläge der XS1100 Die Beläge der 5K sind völlig anders in der Form und passen nicht für die 2h9. Bemsbeläge für die 2H9 gibt es zweierlei: Vorne und Hinten. Die speziellen Bremsbeläge für hinten haben einen geringeren Reibbeiwert, was den Überbremseffekt aufgrund der zwangsläufigen Entlastung hinten beim Bremsen verhindern oder zumindest abmildern soll - und es zu einem gewissen Grad auch tut. Mit Form oder Größe des Belags hat das bei der XS1100 nichts zu tun.

Vorne mit mehr Grip und besser bei Nässe, deswegen sollen die hinteren Beläge vorn nicht benützt werden. Es werden angeboten:

Ergebnis einer Umfrage im Forum:

Original Yamaha für vorne oder hinten. Original haben schon mal zu viel Sintermetall drin und beschädigen dann die Scheiben. Könnte eine Einzelmeinung sein.

Lukas, Die meisten Fahrer von Lucas und sind zufrieden, auch wenn die zum Quietschen neigen. sind aber sehr gut auch auf Regen.

Hein Gericke: Hausmarke mit Sintermetall ( Hersteller Cabon Lorain Stufe 1 Hein Gericke Organisch und original.

EBC sind Baugleich mit Premier.

Polo  :Vesrah und Icer sind nicht so zu empfehlen.Billig Zeug?? Manche finden Polo aber auch gut ,Sie nutzen sich aber schneller als Lukas ab machen dafür aber die Scheiben nicht zu schnell kaputt und auf Regen nicht so bissig.

SBS (Skandinavien Brake System) haben auch ein wenig Sintermetall drin. Habe ich für hinten drin für mich kein Unterschied zum Originalbelag.

Dunlopad Ich persönlich fahre vorne immer noch die Dunlopad Sintermtellbeläge noch lieferbar? Ich fahre die schon seit Jahren und habe keine Vergleichsmöglichkeit mehr.

Die Bremsbeläge sollten eine KBA Nummer haben für die Zulassung. Bremsbelägen mit ABE brauchen nicht beim TÜV vorgeführt werden.

Zum Bremsenquietschen habe ich folgendes gefunden: Die Kupferpaste hat eigentlich nicht so viel mit dem Quietschen zu tun, sie soll mehr das Festrosten verhindern. Ich habe aber das Problem schon öfter bei neuen Belägen gehabt und fase seitdem die Beläge immer an. Also einfach Beläge rausnehmen, die Kanten anschrägen und wieder rein damit (gerne mit Kupfer- oder Bremsenpaste). Das Geräusch hat was von der Kreide auf der Tafel, das funktioniert auch nur in einem bestimmten Winkel. Die Anti-Quietsch-Bleche zwischen Kolben und Klotz.werden nicht immer miterneuert (leider). . Das quietschen könnte daher kommen das die Beläge hart "verglast"sind, dies passiert zum Beispiel bei extremer Erhitzung (Vollbremsung etc.),könnte auch an der Bremsscheibe liegen das sie evtl. Riefen oder Rillen hat.

Hier noch ein Link http://www.speedy2-web.de/tips_tricks/bremsenquietschen_beheben_gruende/bremsenquietschen_beheben_gruende_index.html http://www.louis.de/shop/zusatz/anl/hydraulischeMotoradbremse.pdf

Persönliche Werkzeuge